Peter Rapp

Abgesehen von meinem Infarkt 2013 hatte ich in meinem, jetzt schon recht langen Leben das Glück, keine Zeit im Krankenhaus zubringen zu müssen.

Aber, ich habe Kinder dort besucht. Die „Cliniclowns“ sind bemüht, den Kindern die Angst vor der fremden Umgebung zu nehmen. Ihnen ein Lachen zu entlocken, um die Tränen nach der letzten Spritze oder Blutabnahme zu trocknen. Sie leisten (so sehe ich das) wertvolle Arbeit für Kinder, aber auch ältere Menschen und betreuen sie in einer Ausnahmesituation.

Peter Rapp

 

By | 2017-12-05T13:40:53+00:00 Dezember 4th, 2017|Promi News|